Frank Gerhold

Letztes Jahr war er einer der Teilnehmer am ersten Fotohalbmarathon und heute stand er für unsere Fragen zu Verfügung stellt
 

1963 geborener leidenschaftlicher Hobbyfotograf.

Nach Abitur und Studium zog es ihn wieder nach Nordhessen wo er das Freiwilligenzentrum in Kassel leitet.
Trotzdem findet er immer wieder Zeit, um auf Fototour zu gehen. Ungewöhnliche Perspektiven und das Fotografieren mit alten Linsen machen bei seinen Fotos den Reiz aus.

Abseits der vorherrschenden Hochglanzfotos erstellt er Fotografien die Zeitlos sind aber trotzdem die Zeit konservieren.

 

 

 
Was für eine Bedeutung hat Kassel für dich und was magst du an Kassel?
Kassel ist für mich ein guter Ort zum Leben. Groß genug, damit immer mal was los ist. Klein genug, um immer mal im Alltag Bekannte zu treffen.
 
Welches ist dein Lieblingsort in Kassel zum Fotografieren?

mein Lieblingsort zum Fotografieren ist gerade die Documenta.

Hast du noch andere Orte an denen du gerne Fotografierst und warum?
Nein. Mir ist der Ort fast egal da ich überall interessante Motive finde
 
Welchen Tipp würdest du geben um interessante Fotos zu schießen?

Mach dir vorher einen Plan und beschränke Deine Ausrüstung. Vor allem: nicht aus dem „off“ fotografieren. Stell Dein Bild.

 
Was inspiriert dich und gibt es Orte oder Menschen die dies im besonderen tun?

Schlechtes Wetter, mieses Licht, unmögliche Geschwindigkeit, ein besonderes Gesicht, ein Bild das im Kopf entsteht.

Hast du fotografische Vorbilder an denen du dich orientierst?
Corbijn, Adams, Newton, Brassai, um die wichtigsten zu nennen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Vielen Dank, das wir dich in deinem Urlaub stören dürften